In diesem Artikel:

  1. Inhouse vs. Outsourcing: Wieso diese Entscheidung für Unternehmen wichtig ist
  2. Was ist Outsourcing?
  3. Wie erfolgt Inhouse Neukundengewinnung?
  4. Was sind die Vorteile von Outsourcing?
  5. Was sind die Vorteile der Inhouse Neukundengewinnung?
  6. Die richtige Entscheidung treffen
  7. Unser abschließender Tipp
  8. Fazit

 

Das Wichtigste Zusammengefasst

  • Für welche Strategie sich Unternehmen entscheiden, hängt von Art und Umfang der Tätigkeit ab
  • Für beide Vorgehensweisen gibt es jeweils Vor- und Nachteile
  • Für größere Unternehmen eignet sich das Outsourcing, Einzelunternehmer und kleine Start-Ups ohne Investoren greifen besser zu internen Lösungen
  • Die richtige Entscheidung basiert auf diversen Kriterien, welche vorab abzuwägen sind

 

Inhouse vs. Outsourcing: Wieso diese Entscheidung für Unternehmen wichtig ist

Jedes etablierte Unternehmen weiß: Die Neukundengewinnung gehört zu den größten Hürden. Nicht etwa, weil die Kaltakquise selbst eine große Herausforderung ist, sondern weil die Gefahr für Auftragslücken besteht. Häufig überschätzen Unternehmen ihre Auslastung und planen nicht im Voraus – das Resultat ist eine schwankende Auftragslage. Die Neukundengewinnung ist also insofern wichtig, dass Unternehmen langfristig ihren Umsatz steigern, jedoch auch konstant arbeiten. Hier stellt sich oft die Frage, ob eine interne Abteilung oder ein externer Anbieter wie ™ Telemarketing die bessere Entscheidung ist. Sich mit dieser Frage zu befassen ist wichtig, denn der abschließenden Entscheidung liegen Faktoren wie Finanzen, Personal und Verwaltung zugrunde. In diesem Artikel wägen wir die Vor- und Nachteile für Inhouse-Akquise und Outsourcing ab, sowie wir dir zeigen, welche Methode für dich am besten geeignet ist.

Tafel mit der Aufschrift "Outsourcing"Outsourcing: Ist es wirklich die bessere Option für Unternehmen? | Quelle: Canva.com

 

Was ist Outsourcing?

Outsourcing beschreibt die Auslagerung von Unternehmensprozessen an externe Anbieter, unabhängig von ihrem Standort. In der modernen Arbeitswelt bedienen sich Unternehmen vermehrt an Outsourcing und das aus verschiedensten Gründen. Die einen erkennen, dass sie keine eigenen Stellen benötigen, andere sehen darin die Möglichkeit, Entscheidungen an Experten abzugeben und flexibler zu arbeiten. Viele Zweigstellen, zum Beispiel die Marktforschung oder die Produktentwicklung, übernehmen Unternehmen selbst, doch in Marketing und Vertrieb erfolgt häufig das Outsourcing, um den Fokus auf die Kernkompetenzen zu verlagern und die Arbeit an Experten abzugeben, die gute Ergebnisse versprechen.

 

Vor allem in der Neukundengewinnung ist Outsourcing eine beliebte Methode – Unternehmen vertrauen externen Vertriebsteams, Callcentern oder Agenturen, denn sie sind bestens für die B2B Kaltakquise geschult und kennen die richtige Vorgehensweise. Dieses Wissen bieten interne Angestellte eher weniger und der einzige Weg führt über den Aufbau einer Abteilung. Hiermit geht jedoch die Flexibilität verloren und Unternehmen sind an Personalkosten gebunden.

 

Wie erfolgt die Inhouse Neukundengewinnung?

Nicht jedes Unternehmen setzt auf Outsourcing und bevorzugt die Neukundengewinnung über ein internes Team. Die Inhouse Akquise ermöglicht eine bessere Kontrolle über die Unternehmensprozesse und direkte Rücksprache erfolgen schneller. Zugleich zeigt sich hier bereits die erste Hürde: Der Aufbau einer internen Abteilung. Die Beschaffung eines externen Anbieters ist auch mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden, jedoch sind Prozesse leichter automatisiert. Nichtsdestotrotz bevorzugen manche Unternehmen den Aufbau einer internen Abteilung, um Neukunden zu gewinnen, denn sie sind direkter in der Planung involviert und die Kompetenzen bleiben im Unternehmen.

 

Inhouse-Lösungen sind vor allem für kleine Start-Ups ohne Investoren und Einzelunternehmer oft die einzige Option – zwar sind externe Vertriebsteams langfristig gesehen günstiger als der Aufbau einer eigenen Abteilung, doch manche Unternehmen verfügen über gar keine finanziellen Mittel, wodurch die Inhouse B2B Kaltakquise als einzige Option in Frage kommt.

 

Neukundengewinnung im BetriebInhouse Neukundengewinnung: Kürzere Kommunikationswege und mehr Transparenz | Quelle: Canva.com

Was sind die Vorteile der Inhouse Neukundengewinnung?

Die Inhouse-Lösung ermöglicht eine bessere Kontrolle über die Geschehnisse. Externe Anbieter, auch wenn sie den Wünschen ihrer Kunden nachgehen, sind schlussendlich unabhängig und gehen nach ihren eigenen Methoden vor. Darüber hinaus ist die Inhouse Neukundengewinnung nicht zwingend teurer. Klar, sofern ein Unternehmen extra eine neue Abteilung aufbaut oder Personal einstellt, fallen dafür hohe Kosten an. Doch vor allem kleine Start-Ups haben häufig jemanden im Team, der sich um die Kaltakquise kümmert und gezielt Neukunden anspricht.

Die kürzeren Kommunikationswege und die somit schnelleren Rücksprachen, sowie die Kontrolle über alle Prozesse im Detail sind durchaus ein Entscheidungskriterium für die Inhouse-Lösung.

 

Die Vorteile der Inhouse Neukundengewinnung im Überblick

  • Mehr Kontrolle
  • Ausbau der Kernkompetenz
  • Je nach Zeitaufwand der Mitarbeiter kostengünstiger
  • Kürzere Kommunikationswege

Was sind die Vorteile von Outsourcing?

Outsourcing hat vor allem den Vorteil, dass Expertenteams sich um unternehmerische Angelegenheiten kümmern. Die Telefonakquise erfordert Expertise und Wissen über die am besten funktionierenden Methoden – ein internes Team erfüllt diesen Standard nicht zwingend, doch externe Anbieter sind gut geschult und betreiben täglich Akquise, wodurch sie oft auf jahrelange Erfahrung zurückblicken. Für die Inhouse-Neukundengewinnung kommen häufig Quereinsteiger zum Einsatz oder ehemalige Angestellte aus Marketing und Vertrieb, die mit der Telefonakquise minimale Berührungspunkte hatten. Spezialisierte, externe Anbieter gehen ihrer Tätigkeit seit Jahren nach und versprechen die gewünschten Ergebnisse und haben außerdem mehr Erfahrung darin, messbare Ziele zu definieren.

Des Weiteren ermöglicht Outsourcing einen besseren Fokus auf das Kerngeschäft. Die Auslagerung bestimmter Tätigkeiten, darunter auch der Neukundengewinnung, hat für Unternehmen den Vorteil, dass sie an ihren Stärken festhalten und weiter darauf aufbauen.

Sofern Unternehmen auf Inhouse Lösungen zurückgreifen, bringt das zunächst einige Hürden mit sich: Organisation, finanzielle Investments, Personalbeschaffung und erhöhter Verwaltungsaufwand. Ein externes Team kostet auch Geld, doch der Einsatz erfolgt effizienter, da eine umfangreiche Einarbeitung nicht erforderlich ist. Außerdem hat man durch ein externes Vertriebsteam den Vorteil, dass man die komplette Verantwortung für z.B. die Telefonakquise abgibt. Interne Angestellte brauchen oft klare Anweisungen und Unterstützung, vor allem zu Beginn ihrer neuen Tätigkeit. Außerdem haben sie häufig auch andere Aufgaben zu erledigen. Dabei bleibt die Neukundengewinnung oft auf der Strecke.

Der Einsatz eines externen Vertriebsteams verspricht einem Unternehmen mehr Flexibilität, denn die Auslagerung der Tätigkeiten erfolgt schnell und unkompliziert. So besteht die Möglichkeit, dass bei kurzfristig anfallenden Arbeitsprozessen die schnelle Vermittlung an ein externes Team erfolgt und dieses entsprechend agiert.

Doch die größte Stärke des Outsourcings zeigt sich bei der Vermarktung komplexer Dienstleistungen und Produkte. Inhouse-Teams bringen nicht dieselbe Erfahrung mit wie externe Anbieter, weshalb es oft schwerfällt, bestimmte Angebote richtig zu vermarkten. Die Neukundengewinnung ist schlussendlich keine Einbahnstraße und Entscheider-Gespräche sind nicht mit zwei bis drei Sätzen erfolgreich abgeschlossen – potentielle Kunden haben Fragen, Einwände und Wünsche. Ein spezialisiertes Expertenteam ist hier die bessere Wahl.

 

Die Vorteile des Outsourcings im Überblick

  • Ideal für komplexe Produkte oder Dienstleistungen
  • Weniger Personal- und Verwaltungsaufwand
  • Externe Vertriebsteams sind erfahrener und arbeiten effizienter
  • Höhere Flexibilität
  • Vorteile durch Wissen und Branchenkenntnisse externer Dienstleister

-> Telefonakquise: Besser als Facebook Ads und Google Ads?

 

Die richtige Entscheidung treffen

Vor- und Nachteile gibt es auf beiden Seiten, doch vor allem für größere Unternehmen lohnt sich das Outsourcing. Vertriebsteams bringen mehr Erfahrung mit, sind insgesamt günstiger, reagieren schneller auf die unternehmerische Entwicklung und kennen sich besser mit der Vermarktung erklärungsbedürftiger Produkte / Dienstleistungen aus. Es mag zwar sein, dass Angestellte sich am besten mit dem Angebot auskennen, doch Vertriebsteams befassen sich ausgiebig mit den Angeboten ihrer Zielunternehmen, wodurch das fehlende Hintergrundwissen schnell angeeignet ist.

Manche Vorteile sprechen durchaus für die Inhouse Neukundengewinnung, zum Beispiel die kürzeren Kommunikationswege und der Ausbau der eigenen Kompetenzen, jedoch fallen dafür zunächst hohe Kosten in den Bereichen Personal und Verwaltung an. Außerdem überzeugen verlässliche externe Dienstleister ebenso mit kurzen Kommunikationswegen und transparenten Arbeitsweisen. Des Weiteren ist der Ausbau unternehmensinterner Kompetenzen nicht zwingend ein Vorteil, denn Spezialisierung verspricht bessere Ergebnisse.

Schlussendlich hängt die Entscheidung stets vom Unternehmen ab und welche Faktoren mit einfließen. Für mittelständische und vor allem große Unternehmen eignen sich externe Vertriebsteams für die Neukundengewinnung am besten, weshalb das Outsourcing eine beliebte Option ist. Kleine Start-Ups ohne Investoren oder gar Einzelunternehmer übernehmen die Neukundengewinnung am besten selbst. Vor allem Selbständige haben zumindest zu Beginn ihrer Karriere weder das Kapital zum Aufbau einer nachhaltigen Inhouse-Lösung oder um externe Vertriebsteams zu bezahlen.

Unternehmen wägen für sich idealerweise die Vor- und Nachteile beider Methoden ab und treffen auf Grundlage dessen eine Entscheidung. Es ist falsch zu behaupten, dass eine Lösung besser ist als andere. Es kommt eher darauf an von welchen Vorteilen Unternehmen schlussendlich profitieren.

-> After Sales Management: Kunden erfolgreich binden

 

Unser abschließender Tipp

Outsourcing bringt fast ausschließlich Vorteile, doch um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, ist die richtige Auswahl des Anbieters essentiell. Achte bei der Wahl darauf, dass die Rahmenbedingungen stimmen und dein Unternehmen von der Zusammenarbeit profitiert.

 

Fazit

Ob sich ein Unternehmen am besten für Outsourcing oder Inhouse Lösungen entscheidet, hängt schlussendlich von den Rahmenbedingungen ab. Hinsichtlich der Vorteile zeigt sich, dass Outsourcing besser für mittelständische Unternehmen geeignet ist, während die Inhouse Neukundengewinnung am besten für Einzelunternehmer funktioniert. Für das Outsourcing fällt die Wahl des Vertriebsteams am besten auf einen spezialisierten Dienstleister, der über genügend Erfahrung und Kompetenzen verfügt.

Werbung TM Telemarketing